Affiliate Marketing bei SUPER RTL Rotating Header Image

Einführung und Tipps: Suchmaschinenoptimierung

In unserer Umfrage wurde Suchmaschinenoptimierung (SEO) als die wichtigste Marketingmaßnahme zur Bewerbung der eigenen Website gewählt. Wir wollen Ihnen heute dazu ein paar wichtige Tipps und Tricks geben, wie Sie Ihre Website analysieren, optimieren und damit Ihren Umsatz steigern können.

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Es gibt grundsätzlich zwei Disziplinen im Suchmaschinenmarketing, die man im Online Marketing unterscheidet.

  1. Search Engine Optimization (SEO)
    Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es um die Optimierung der einzelnen Pages Ihrer Website und deren Wichtigkeit und Beliebtheit für andere. Das Ziel ist dabei im Suchmaschinenindex (SERP = Search Engine Result Page) für Ihre relevanten Suchbegriffe so weit oben wie möglich zu erscheinen.
  2. Search Engine Advertising (SEA)
    Bei der anzeigenbasierten Suchmaschinenwerbung z.B. auf Google oder Yahoo bezahlen Sie für jeden Besucher der über Ihre Anzeige auf Ihre Seite gelangt.

Erfahren Sie mehr zum Thema Search Engine Advertising auf unserem Affiliate-Blog

Um noch einmal den Unterschied zwischen SEO und SEA zu zeigen, schauen Sie sich den Screenshot von Google an. Die grün markierten Bereiche sind von bezahlten Anzeigen belegt, die Sie über Google Adwords buchen können.  Rot markiert ist der sogenannte „organische Index“, der von Google erstellt wird und Suchergebnisse enthält, die Google jeweils als relevant für den jeweiligen Suchbegriff einschätzt.

Websiteanalyse

Die wichtigste Grundlage, egal ob SEO oder SEA sind Keywords. Um Ihre Website für die organische Suche in Suchmaschinen (roter Bereich) zu optimieren, sollten Sie sich als aller erstes bewusst machen welche Bereiche, Produkte oder Themen auf Ihrer Website am häufigsten gesucht werden. Denn Sie können z.B. ein bestimmtes Thema so gut optimieren wie Sie wollen, wenn sich niemand dafür interessiert werden Sie auch keine Besucher auf Ihrer Seite haben.

  1. Keywords
    Listen Sie alle Produkte, Themen, Bereiche, etc. auf und suchen Sie zusätzlich dazu nach synonymen und ähnlichen Begriffen, sowie anderen Schreibweisen. Dann überprüfen Sie alle diese Keywords auf ihr Suchvolumen. Hilfreiche Tools zur Recherche von relevanten Begriffen bietet z.B. das Keywordtool von Google. Anschließend bewerten Sie alle Keywords nach Suchhäufigkeit (Volumen) und deren Verlauf innerhalb eines bestimmten Zeitraums, um damit einen Suchtrend zu erhalten. Google Insights for Search ist dafür die optimale Lösung.
  2. Analysieren Sie Ihre und die Website Ihrer Wettbewerber
    Ihre direkten Wettberber sollten Sie kennen. Mit der Option „verwandten Suchbegriffe“ können Sie sich bei Google Ihre Konkurrenz anzeigen lassen, indem Sie einfach eines Ihrer TOP-Keywords eingeben. Schauen Sie sich danach die Seiten der Wettbewerber genau an und verschaffen Sie sich einen Überblick.
  • Was sind die TOP-Keywords (Ranking) und wie hoch ist die jeweilige Keyword-Dichte
  • Wie hoch ist der Google-, Bing-, Yahoo-Index oder Alexa-Rank,
  • Wie viele Seiten werden unter der Domain indexiert
  • Wie viele Backlinks hat die Site
  • Wie viele interne- und externe Links beinhaltet die jeweilige Seite

Hilfreiche Tools und AddOns

Sehr nützliche Hilfsmittel zur Analyse der genannten Faktoren, sowohl der eigenen als auch der Wettbewerberseite sind z.B. folgende Add-ons, die unter Firefox kostenlos installiert werden können:

  • SearchStatus
  • Webdeveloper Toolbar
  • Firebug + SenSEO
  • Keywordspy

SeachStatus
SearchStatus ist ein Firefox-Plugin, welches die wichtigsten SEO-Informationen bereitstellt. Es zeigt z.B. den Google PageRank, Alexa Rang, alle Meta-Angaben, externe und interne Links auf der Website. Weiterhin gibt es ein integriertes Keywordtool, um z.B. die Keyworddichte einzusehen

Webdeveloper Toolbar
Die Webdevelopertool bietet ein riesiges Paket an Tools, die von CSS- und Cookie-Management über DOM, Skripte und div. Attribute und Informationen bis zu unterschiedlichen Bildschirmauflösungen und Grafiken etc. gehen. Die Funktionalitäten sind sehr vielfältig und können in vielen Fällen nützliche Informationen liefern.

Firebug + SenSEO
Firebug ist ein absolutes Muss. Dieses Tools erlaubt die Live-Veränderung und das bearbeiten, debuggen und monitoren von CSS, HTML, JavaScripts oder Ladeverhalten jeder Website. Firebug kann mit diversen Erweiterung wie Y!Slow, Codeburner, Firepicker, etc. bestückt werden. SenSEO ist z.B. eine Erweiterung, mit der unter Angabe eines Keywords eine sehr umfassende SEO-Analyse einer Seite gemacht werden kann.

Keywordspy
Keywordspy hilft zur Suche nach Wettbewerbern mit dem gleichen Keywordpool, sowohl für die organische Googlesuche, als auch für das Anzeigengeschäft (SEM). Bei Eingabe einer Domain listet das Tool alle Keywords auf, wozu auf Google AdWords eine Anzeige geschaltet wird. Ebenso zeigt das Tool die TOP SEO-Keywords mit dem meisten Traffic auf.

Hilfreiche Literatur im Internet

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to Ping.fm Post to StumbleUpon

1 Kommentar

  1. Thorsten sagt:

    Interessant. Jetzt begreife ich erst einmal den Unterschied zwischen SEO und SEA. Firebug kannte ich bisher auch noch nicht. Danke für die faszinierenden Tipps.

Schreiben Sie einen Kommentar