Affiliate Marketing bei SUPER RTL Rotating Header Image

Vier Tipps für eine bessere Webseite

Es gibt unzählige Webseiten, die einzig und allein aus Werbung und Produktempfehlungen bestehen. Gehören Sie auch dazu? Dann haben Sie es nicht leicht, sich gegen Ihre Konkurrenz durchzusetzen. Ich kann Ihnen hier kein Idealrezept liefern, mit dem es auf jeden Fall funktioniert, aber ich möchte Ihnen ein paar Fragen mit auf den Weg geben, die Sie sich im Hinblick auf Ihre Webseite ab und an stellen sollten, wenn Sie mit Ihrer Seite aus der breiten Masse hervorstechen wollen.

1. Welchen Mehrwert bieten Sie Ihren Besuchern?
Wenn Sie überlegen, wie Sie Ihre Nutzerzahlen steigern können oder wie Sie wirklich treue Nutzer finden, versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Besucher: Hat Ihre Seite etwas wirklich Besonderes zu bieten, für das es sich lohnt, Ihre Seite zu besuchen? Dann haben Sie eine gute Basis geschaffen.

2. Wer sind Ihre Besucher?
Sie können mit Ihrer Webseite schlecht alle zufriedenstellen, aber einen großen Teil Ihrer Besucher. Und zwar indem Sie auf deren Bedürfnisse eingehen. Um das zu tun, müssen Sie diese natürlich erst einmal kennen. Es gibt dazu ein paar einfache Dinge, an denen Sie sich orientieren können. Nutzen Sie Webanalyse-Tools, die Ihnen zeigen, welche Inhalte beliebt sind und welche Seiten hohe Absprungraten haben. Google Analytics ist beispielsweise ein solches kostenloses Tool, das Ihnen das erleichtert. Darüber hinaus gibt es einige Anbieter, über die Sie kostenlose Nutzerbefragungen in Ihre Webseite integrieren können, die Ihnen weitere Informationen über Ihre Besucher ermöglichen.

3. Die Frage nach dem roten Faden
Sie bekommen keine zweite Chance für den ersten Eindruck, den Sie bei Ihren Besuchern hinterlassen. Daher sollten Sie darauf achten, dass Ihre Nutzer auf Ihrer Seite (und auch auf jeder Unterseite) auf den ersten Blick sehen, was sie dort erwartet, und ein klares Oberthema für Ihre Seite festlegen.

4. Haben Sie alle Stolpersteine beseitigt?
Wenn Ihre Webseite technisch gut funktioniert, optisch ansprechend und angenehm zu lesen ist, können Sie unbesorgt sein. Andernfalls ist es sinnvoll, alle Hindernisse auf Ihrer Webseite zu beseitigen, durch die sich Ihre Nutzer gestört fühlen könnten. Es ist zwar eigentlich trivial, aber dennoch erwähnenswert, dass das Thema „Rechtschreibung, Interpunktion und Grammatik“ auch darunter fällt.

Ich hoffe, dieser Beitrag gibt Ihnen hier und da eine kleine Anregung für Ihre Webseite oder hat Ihnen ganz einfach gezeigt, dass Sie bereits eine wirklich gute Webseite haben.

Kennen Sie weitere Tools für die Webseiten-Optimierung? Lassen Sie es uns wissen, und schreiben Sie einen Kommentar.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to Ping.fm Post to StumbleUpon

Schreiben Sie einen Kommentar